Jun 032017
 

Noch zweimal findet vor den Sommerferien Jugendschach statt:

am 09. und 16.06.2017!

Am letzten Trainingstag der Jugend gibt es ein Schachquiz und die Sieger der Jugendturniere werden geehrt.

 

 

Mai 142017
 

Am letzten Spieltag der U20-Saison konnten die beiden Springer Teams Siege verbuchen.

Die erste Mannschaft traf auf den SK Ricklingen, der einen Spieltag zuvor die Springer Reserve mit 2:1 schlug. Auch in diesem Zusammentreffen konnten beide Teams nicht alle Bretter besetzen, so dass nur an drei Brettern gespielt wurde. Philipp Torlée trat an Brett 3 an. Zur Überraschung seiner Mannschaftkameraden war er der Erste der seine Partie beendete und seinen Gegner überzeugend besiegen konnte. An Brett 1 traf Albert Amelin auf den in dieser Saison ungeschlagenen Spitzenspieler der Ricklinger. Darüber hinaus musste Albert mit den schwarzen Steinen Vorlieb nehmen. Im Laufe der Partie gingen zwei Bauern verloren, so dass nach zähem Kampf der Ausgleich zum 1:1 folgte. Nun lag es an Louis Philipp für einen erfolgreichen Abschluss zu sorgen. Die Partie begann ausgeglichen. Jedoch konnte der Gegner Louis einen Doppelbauer verpassen und somit einen leichten Vorteil erzielen. Diesen nutzte er im Laufe der Partie zu einem Bauerngewinn. Im weiteren Verlauf wurde der Springer weiter unter Druck gesetzt. Nach ein zwei ungenauen Zügen seines Gegners gelang es Louis jedoch wieder ins Spiel zu kommen. Er konnte einen Freibauern bilden und diesen mit Schach zur Dame umwandeln.  Dadurch verhinderte er die Bauernumwandlung seines Gegners und machte kurze Zeit später durch ein Matt den Springer Sieg perfekt.

Zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Partien der 2. Mannschaft ebenfalls beendet. Nach einem Sieg von Ole Lauken, der zunächst einen Springer und später die Dame gewann, ging die Heimmannschaft mit 1:0 gegen den TuS Wunstorf in Führung. An Brett 1 und 4 sah es für die Gastgeber nicht gut aus. Lennart Kurzer verlor durch eine Unachtsamkeit einen Turm und wurde von seinem Gegner an Brett 4 in die Enge getrieben. Er gab jedoch nicht auf. Es gelang ihm den Rückstand aufzuholen und dem Gegner ein Unentschieden abzutrotzen. Max Witte verrechnete sich bei einer Kombination und verlor eine Figur. Dies konnte der Spieler der Gastmannschaft ausnutzen und den Ausgleich herstellen. An Brett 3 kämpfte Kevin Nguyen mit Schwarz. Er versuchte mit einer für ihn neuen Eröffnung in Vorteil zu kommen. Dies gelang ihm und er gewann eine Figur. Mit einem Springer mehr griff er seinen Gegner weiter an, vernachlässigte aber etwas die Entwicklung seiner Figuren. Nachdem Kevin sich gegen einen Damentausch entschieden hatte, musste er sich einem Gegenangriff seines Gegenspielers erwehren. Kevin behielt in dieser heiklen Situation die Nerven und gewann einen gegnerischen Turm und einige Zeit später die Partie. Mit einem kanppen 2,5:1,5 erzielte die 2. Mannschaft zum Abschluss den ersten Saisonsieg.

Mai 072017
 

Am letzten Spieltag der Saison fuhr die 1. Mannschaft nach Steinhude und die Zweite trat in Barsinghausen an.

Das Spiel gegen die Schachfreunde Barsinghausen 3 stand für die Springer Reserve unter keinem guten Stern, da nur fünf Spieler an diesem Tag zur Verfügung standen. Nach der Ankunft in Barsinghausen stellte sich jedoch heraus, dass auch die Gastgeber mit Problemen zu kämpfen hatten und nur mit 6 Spielern antreten konnten. Dies führte zu einem kuriosem Spiel, da aufgrund der Aufstellung fünf Partien kampflos beendet waren und nur an drei Brettern gespielt wurde. Die Barsinghäuser gingen somit mit 3:2 in Führung. Ekrem Valjevac, Ole Lauken und Max Witte hatten einen Gegner und durften an den Brettern Platz nehmen. Ekrem Valjevac und Ole Lauken versuchten mit den weißen Steinen den Springer Rückstand auszugleichen, mussten sich aber jeweils mit einem Remie zufrieden geben. Max Witte an Brett 8 war es dann vorbehalten seinen Gegner zu besiegen und das Unentschieden herzustellen. Mit einem 4:4 fuhr die Mannschaft nach Hause und konnte damit das Ergebnis der vorhergehenden Saison trotz der schlechten Ausgangssituation am letzten Spieltag bestätigen.

In Steinhude ging es für die 1. Mannschaft noch um einen guten Saisonabschluss. Nachdem am vorletzten Spieltag der Klassenerhalt gesichert wurde. Die Gastgeber waren auch bereits gerettet und der Aufstieg in die Verbandsliga war nicht mehr möglich. Trotz dieser für beide Mannschaften komfortablen Lage, wurde verbissen um jeden Punkt an den 8 Brettern gekämpft. Holger Weber gelang an Brett 1 ein super Start in die Partie. Er konnte seinen favorisierten Gegner einengen und eine leicht vorteilhafte Stellung erreichen. Er war jedoch an diesem Tag nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und verlor am Ende der Partie die Konzentration und damit die Partie. An Brett 8 gelang Stefan Gandyra in der Eröffnung ein Bauerngewinn, so dass die Springer auf einen Sieg hofften. Seinem Gegner gelang es jedoch Druck aufzubauen, so dass der Springer zeitlich in Bedrängnis kam und in ein Remie einwilligt. An Brett 5 und 7 hatten Reinhard Bode-Schütte und Fenja Edel ebenfalls  ein Unentschieden erzielt. Für Fenja ging eine erfolgreiche Saison mit einem großen DWZ-Gewinn zu Ende. Dieter Amm musste sich an Brett 2 ebenfalls mit einem Remie begnügen und konnte den Springer Rückstand nicht ausgleichen. Michael Engelking erwischte an Brett 3 an diesem Tag den stärksten Steinhuder Spieler. Nach der Eröffnung stand er am Königsflügel unter Druck. Zur Entlastung versuchte er auf dem Damenflügel Gegenspiel zu erzeugen. Als dies gelang war die Stellung ausgeglichen. Durch eine Ungenauigkeit des Gegners ergab sich die Gelegenheit auf dem Königsflügel in Vorteil zu kommen. Da der Springer jedoch zu sehr auf den Damenflügel fixiert war, übersah er die Möglichkeit und die Partie endete ebenfalls Unentschieden. Rudolf Söchtig an Brett 6 konnte mit Schwarz ebenfalls eine vielversprechende Stellung erreichen. Auch ihm gelang es nicht einen entscheidenden Vorteil zu realisieren, so dass er im Figurenendspiel ebenfalls einem Remie zustimmte. Nun ruhten alle Hoffnungen auf Artur Morcinek, der eine aktive Stellung erreicht hatte. Im Gegensatz zu seinen Mannschaftskameraden gelang es ihm jedoch, einen Vorteil in Form eines Bauern zu erzielen. Diesen konnte er in einem Turm-Läufer-Endspiel durch geduldiges und gekonntes Manövieren mit seinen Figuren in einen Sieg ummünzen und den 4:4 Endstand herstellen. Mit 10 Mannschaftspunkten und 37 Brettpunkten erreichten die Springer in der Bezirksliga Platz 4 hinter den punktgleichen Steinhudern, die mit 37,5 Brettpunkten denkbar knapp Platz 3 sichern konnten.

Apr 022017
 

Weiß spielt dxc5 und Ole gewann sofort

Der SV Springe hatte am heutigen U20-Spieltag mit Personalproblemen zu kämpfen. Aus diesem Grund konnte das Spiel der 2. Mannschaft gegen den SK Ricklingen mit dem Einverständnis des Gegners auf den 30.04.2017 verlegt werden. Die 1. Mannschaft machte sich auf den Weg nach Hoya, um gegen den Eystruper SK zu spielen. Jedoch konnte die Mannschaft nur zu dritt starten, da noch ein kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfall zu beklagen war. Unabhängig davon gingen Philipp Torlée, Max Witte und Ole Lauken davon aus, dass sie trotz dieses Nachteils noch eine gute Chance gegen den Gegner haben werden. Nach der langen Fahrt und nachdem die Uhren an den ersten drei Brettern gestartet wurden, machten sich die Betreuer auf den Weg einen Kaffee zu trinken. Bereits nach kurzer Zeit kam Ole und konte berichten, dass er bereits gewonnen und somit den Ausgleich hergestellt hat. Nach einer Unachtsamkeit des Gegners in der Eröffnung gewann er zunächst einen Läufer. Im Anschluss übersah der Kontrahent dann auch noch das Matt im 8. Zug. Auch die beiden anderen Partien von Philipp und Max entwickelten sich in eine für die Springer gute Richtung. Max konnte mit Schwarz einen Turm für einen Springer gewinnen, so dass der Gegner durch den Qualitätsverlust in Probleme geriet.  Zur gleichen Zeit gelang es Philipp, seine Stellung zu seinem Vorteil auszubauen. Mit einer schönen Kombination gewann er zunächst einen und Sekunden später noch einen zweiten Bauern. Nachdem ihm noch ein Abzugsschach gelang, ging auch noch der Turm des Gegners verloren, so dass das Team mit 2:1 in Führung ging. Überraschend kam Max durch eine kleine Konzentrationsschwäche fast noch in Probleme. Er konnte diese Phase jedoch schnell überwinden und dann seinen Gegner in 2 Zügen Schachmatt setzen. Nach etwa 2 Stunden konnte die Heimreise mit dem 3:1 Sieg und 2 Auswärtspunkten im Gepäck angetreten werden.

Diagramm rechts: Mit Sxe7 baute Philipp seinen Vorteil aus.

Mrz 272017
 

Das letzte Spiel der Saison stand am Samstag in Isernhagen an. Es deutete sich aufgrund des Tabellenstandes eine spannende Auseiandersetzung an. Die Springer starteten an dem schönen Samstagmittag und bereits auf der Fahrt erfuhren sie, dass die Bückeburger ihr Spiel gegen Garbsen/Marienwerder kampflos verloren hatten. Und so bestand die unerwartete Möglichkeit noch Platz 3 in der Abschlusstabelle zu erreichen. Dies motivierte die Mannschaft noch zusätzlich und so konnte Ole Lauken an Brett 3 mit einer agressiven Eröffnungsvariante seinen Gegner überraschen und einen Turm gewinnen. Dies gab den übrigen Mannschaftskameraden Sicherheit. Albert Amelin an Brett 1 erwischte eine ihm nicht allzu bekannte Eröffnung und verlor im Partieverlauf zwei Bauern, was der Gegner nach langer Gegenwehr zu einem Sieg nutzte. Der jüngste Spieler der Mannschaft, Theo Hochmann, konnte die Eröffnung gut überstehen und einen starken Angriff starten.

Schwarz am Zug

Mit einem schönen Abzugsschach konnte er in Vorteil kommen und diesen behaupten. Philipp Torlée an Brett 2 musste mit den schwarzen Steinen zurecht kommen. Er konnte sich nach der Eröffnung über einen Stellungsvorteil freuen und so seinen Gegner unter Druck setzen. Zu diesem Zeitpunkt beendete Ole Lauken seine Partie und Springe ging mit 1:0 in Führung. Philipp provozierte durch seinen Angriff einen Fehler seines Gegners und gewann ebenfalls einen Turm. Auch danach blieb er weiter im Angriff, so dass der Gegenspieler einige Zeit später resigniert aufgab. Dem Team fehlte nun noch ein halber Punkt zum Sieg. Nachdem der siebenjährige Theo inzwischen in einem für ihn etwas vorteilhaften Endspiel angekommen war, bot er seinem Gegner Remie an. Da dieser annahm machte Theo bei seinem zweiten Saisoneinsatz in einer Jugendmannschaft erneut den Sieg für Springe klar. Mit einem 2,5:1,5 und Platz 3 in der Tasche machte sich das junge Team wieder auf den Weg zum Deister.