Jan 142018
 

Die 1. Mannschaft des SV Springe grüßt nach einem Sieg gegen die SF Barsinghausen von der Tabellenspitze in der U20-Bezirksliga. Die 2.  Mannschaft muss sich derzeit mit Platz 8 begnügen. Am ersten Spieltag des neuen Jahres empfing der SV Springe die U20-Mannschaften der SF Barsinghausen und des HSK Lister Turm.

Lennart Kurzer der für das heutige Spiel von der 2. Mannschaft in die erste aufgerückt war konnte den SV Springe nach einem schönen Doppelangriff schnell durch ein Matt mit 1:0 in Führung bringen. Die Springer konnten sich jedoch nicht lange über die Führung freuen, da Max Witte nach der Eröffnung stark unter Druck stand und seinem favoristen Gegner den Sieg überlassen musste. In einer spannenden Partie an Brett 3 konnte sich Ole Lauken durchsetzen, nachdem er zuvor eine Gewinnmöglichkeit in einer verwickelten Stellung verpasst hatte. Sein Gegner konnte sich in der Folge zurückkämpfen und verpasste ebenfalls eine gute Möglichkeit um die Partie zu beenden. Es folgte somit die 2:1 Führung für den SV Springe. An Brett 2 kämpfte noch Philipp Torlée um den Springer Sieg perfekt zu machen. Im Mittelspiel musste er seinem Gegner eine Qualität (Turm gegen Springer) geben. Er bekamm dafür jedoch noch einen Bauern, was sich im weiteren Partieverlauf noch als nützlich erweisen sollte. In einer langen und zähen Partie konnte Philipp dann schließlich die Partie zu seinen Gunsten entscheiden und den Springer 3:1 Sieg perfekt machen.

Zeitgleich spielt die 2. Mannschaft gegen den HSK Lister Turm. Vor Beginn der Partien gingen die Springer durchaus von Siegchancen aus und hofften somit auf die ersten Saisonpunkte. Sein Debüt in der Mannschaft gab Alexander Rumpf. Er musste jedoch in seinem ersten Punktspiel für den SV Springe etwas Lehrgeld zahlen. Durch eine Ungenauigkeit in der Eröffnung konnte sein Gegenspieler einen Königsangriff aufbauen und Alexander dann in der Folge Matt setzen. Zu diesem Zeitpunkt war Magnus Kreipe an Brett 3 mit einem Figurengewinn in die Partie gestartet und konnte in der Folge weitere Figuren seines Gegners abtauschen. Jedoch vergaß er einen Damentausch vorzunehmen, so dass die gefährlichste Figur des Gegners auf dem Brett blieb, Dennoch hofften die Mannschaftkameraden auf einen Ausgleich. An Brett 1 kam Louis Philipp nach einem Fehler in der Eröffnung nur mühsam ins Spiel. Er konnte sich jedoch bis ins Endspiel kämpfen, so dass auch diese Partie noch  nicht entschieden war. Kevin Nguyen an Brett 2 kam nach einem Figurenverlust immer besser ins Spiel und konnte den verlorenen Läufer zurückgewinnen und seinen Gegner stark unter Druck setzen, so dass die Springer insgesamt gesehen noch Siegchancen hatten. Dann wendete sich jedoch zunächst an Brett 3 das Blatt und Magnus musste im Verlauf seiner Partie ein Matt hinnehmen. Auch Louis an Brett 1 musste sich seinem Gegener nach einer Ungenauigkeit geschlagen geben und das, obwohl beide Spieler nur noch König und Dame auf dem Brett hatten. Etwas zählbares konnte lediglich Kevin beitragen, der sich mit seinem Gegner auf Remie  verständigte, so dass am Ende eine 0,5:3,5 Niederlage zu verzeichnen war.

Da jedoch bei fast allen Partien die Springer ihre Chancen hatten freuen sich beide Mannschaften schon auf die nächsten Spiele.

 

Sep 072017
 

IM Plischki – Engelking Weiß am Zug gewinnt.

Der SV Springe musste am Sonntag gegen den Landesligsten SK Rinteln antreten. Die vier Spieler die auf Springer Seite die Herausforderung annahmen, waren Michael Engelking, Dieter Amm, Louis Philipp und Rudolf Söchtig. Die Rintelner boten unter anderem ihren stärksten Spieler IM Plischki auf, um das Weiterkommen zu sichern. Die Springer setzten neben drei Spielern aus der 1. Mannschaft auch Louis Philipp ein, der regelmäßig in der Jugendgruppe trainiert und eine aufsteigende Form auswies. Von der Papierform waren Michael Engelking und Louis Philipp ihren Gegener jedoch deutlich unterlegen, so dass die beiden auf eine Überraschung aus waren. Dieter Amm und Rudolf Söchtig erwischten etwa gleich starke Gegner. In der Eröffnung konnte Louis Philipp an Brett 3 gut mithalten und eine ausgeglichenen Stellung erreichen. Zwei ungenaue Züge führten dazu, dass sein Gegner eine Angriffsmöglichkeit erhielt und diese im Verlaufe der Partie zum Sieg ausnutzte. An Brett 4 kam Rudolf Söchtig mit Schwarz nach der Eröffnung unter Druck. Trotz dieser unangenehmen Situation blieb er im Spiel und konnte einen Fehler seines Gegners zum Turmgewinn nutzen und den Ausgleich herstellen. An Brett 2 kam Dieter Amm gut ins Spiel und konnte seinen Gegner unter Druck setzen. Dadurch gelang es ihm eine gut spielbare Stellung zu erreichen. An Brett 1 konnte Michael Engelking in der Eröffnung gut mitspielen. Jedoch gelang es ihm nicht alle seine Figuren rechtzeitig zu entwickeln.Durch eine schöne und für ihn unerwartete Kombination konnte IM Plischki die Partie zu seinen Gunsten entscheiden. Durch ein Qualitätsopfer kam der Favorit in Vorteil und Zwang den Springer schließlich zur Aufgabe. Nach dem die Rintelner an Brett 1 und 3 gepunktet hatten konnten die Springer nicht mehr weiterkommen, so dass sich Dieter Amm kurze Zeit später mit seinem Gegner auf Remie einigte und die Springer mit 1,5 zu 2,5 unterlagen.