Aug 142019
 

Seit vielen Jahren ist eine gute Tradition, dass der Schachverein Springe im Rahmen des Ferienprogramms der Jugendpflege die Stadtjugendmeisterschaft ausrichtet. In diesem Jahr trafen sich 24 Kinder und Jugendliche, darunter 10 Mädchen, zum freunschaftlichen Kräftemessen auf den 64 Feldern. Gespielt wurden fünf Runden nach Schweizer System mit einer separaten Wertung für die unter 10-Jährigen. In einer lebhaften aber immer fairen Atmosphäre hatten am Ende die Favoriten die Nase vorn. Mit dem Maximalergebnis von 5 Punkten siegte zum wiederholten Mal Ole Lauken vor Lennart Kurzer und Malte Schmidt mit jeweils 4 Punkten. Die Sonderwertung U 10 gewann Theo Hochmann mit 3,5 Punkten vor den punktgleichen Jonas Schmidt und Theo Woltmann. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten Plaketten für ihre Teilnahme und die Topplatzierten durften Pokale mit nach Hause nehmen. Vereinsvorsitzender Michael Engelking, der die Veranstaltung leitete, war zufrieden: „Es ist immer wieder schön anzusehen, mit welcher Begeisterung die jungen Menschen bei der Sache sind.“ Engelking ludt alle ein, zu einem Schnuppertraining bei der Jugendgruppe des Schachvereins vorbeizukommen, die sich jeweils am Freitag ab 17.30 Uhr im Tennisheim trifft.s

Aug 122019
 

Heute fand im Jugendzentrum Springe die Stadtjungendmeisterschaft statt. Der SV Springe begrüßte 24 schachbegeisterte Kinder und Jugendliche zum diesjährigen Turnier, das wieder im Rahmen des Ferienpasses stattfand. Besonders freuten sich die Ausrichter, dass auch 10 Schachspielerinnen teilnahmen.

In diesem Jahr konnten fünf Runden in der Zeit zwischen 14.15 und 17.00 Uhr gespielt werden. Es wurde nach Schweizer-System gespielt, so dass immer punktgleiche Spielerinnen und Spieler gegeneinander ausgelost wurden.

Endergebnis

Aug 042019
 

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft des Schachvereins Springe wurde wieder als fünfrundiges Turnier im Schweizer System gespielt, bei dem Spieler mit gleicher Punktzahl gegeneinander gelost werden. Insgesamt neun Teilnehmer aus der 1. und 2. Mannschaft waren am Start, unter ihnen der 91-jährige Harry Neubauer. Nach drei Runden hatten sich erwatungsgemäß die Spieler des Bezirksligateams etwas abgesetzt und machten den Titel unter sich aus. In der vierten Runde überraschte Reinhard Bode-Schütte den favorisierten Titelverteidiger Artur Morcinek mit einer guten Eröffnungsvorbereitung, die schnell zum Sieg führte. Damit schied Morcinek aus dem Titelrennen aus und Bode-Schütte setzte sich an die Spitze, dicht gefolgt von Holger Weber, der seine Partie gegen Erik Söchtig gewann. In der Schlussrunde gab es daher ein direktes Endspiel zwischen Bode-Schütte und Weber. In einer Partie auf ein Tor siegte Weber souverän und krönte sich mit 4 Punkten aus 5 Partien zum neuen Vereinsmeister. Morcinek und Bode-Schütte belegten mit jeweils 3,5 Punkten die Plätze zwei und drei.