Michael Engelking

Mrz 042018
 

Die 1. Mannschaft der U20 trat heute gegen den TuS Wunstorf an. Nachdem die 2. Mannschaft am Spieltag zuvor unglücklich gegen Wunstorf verloren hatte, hofften die Springe Revanche nehmen zu können. Die Wunstorfer traten die Reise nach Springe nur zu dritt an, so dass Alexander Rumpf die 1:0 Führung vor Beginn des Mannschaftskampfes an Brett 4 sicherte. Max Witte, Philipp Torlée und Theo Hochmann traten gegen ihre Gegner an. Die Springer kamen gut in die Partien, so dass es nach einem deutlichen Sieg aussah.

Schwarz am Zug gewinnt

Theo Hochmann setzte seinen Gegner Schachmatt, nachdem er im Laufe der Partie einen deutlichen Vorteil herausgespielt hatte. Das Unentschieden war somit gesichert und es fehlte noch ein Remie zum Sieg. Damit wollte sich Philipp jedoch nicht zufrieden geben. Denn mit einem weiteren Sieg konnte er seine perfekte Ausbeute in der U20 sichern. Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel brachte er die Mannschaft mit 3:0 in Führung. Max spielte an diesem Tag am längsten. Er versuchte seinen Gegner durch einen schönen Angriff Matt zu setzen. Bei der Abwicklung unterlief ihm jedoch eine kleine Ungenauigkeit, so dass die Kombination nicht mehr zum Erfolg führte. Im Anschluss konnte sich der Gegner einen kleinen Vorteil erarbeiten. Die kurze Möglichkeit zu einem Dauerschach verpasste Max, da er sich in der Situation verschätzte, so dass die Wunstorfer zum Endstand von 3:1 verkürzen konnten. Damit liegt die erste Mannschaft weiter an der Tabellensspitze und trifft in der nächsten Runde auf den Zweiten, die Jugendspielgemeinschaft von Eystrup und Stolzenau.

Schwarz am Zug gewinnt

Diese trat gegen die 2. Mannschaft des SV Springe an. Die Gäste mussten den kurzfristigen Ausfall eines Spielers verkraften, so dass Henry Piechot an Brett 4 für den SV Springe einen kampflosen Punkt einfuhr. Lennart Kurzer an Brett 3 kam kurz nach der Eröffnung in Bedrängnis, konnte aber seine Stellung trotz dieses Nachteils verbessern und hatte schließlich die Chance in einer komplizierten Stellung einen Sieg zu erzielen. Diese gute Möglichkeit verpasste er und musste sich in der Folge geschlagen geben. Am Spitzenbrett spielte Louis Philipp gegen den bisher ungeschlagen Gegner. Louis versuchte durch ein Figurenopfer die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Der Kontrahent hat jedoch die bessere Antwort und konnte das Opfer widerlegen und so gewinnen. Die Gäste gingen somit mit 2:1 in Führung. Auch Kevin Nguyen hat es an Brett 2 mit einem stärkeren Gegenspieler zu tun. Er konnte die Partie lange Zeit ausgeglichen gestalten. In der entscheidenen Phase der Partie, als der Gegner noch nicht rochiert hat, entschied sich Kevin das Spiel auf dem Damenflügel zu verlagern, was der Gast jedoch verhindern konnte und dann im Laufe der Partie auf dem Königsflügel durchbrach und den Springer zur Aufgabe zwang. Am Ende stand eine 1:3 Niederlage für die 2. Mannschaft der U20.

Feb 262018
 

Am 7. Spieltag konnte der SV Springe zwei Heimsiege feiern. Die 1. Mannschaft konnte durch den deutlichen 6,5:1,5 gegen den SK Neustadt die Abstiegsränge verlassen. Die Neustädter reisten ersatzgeschwächt an und der SV Springe konnte zum ersten Mal in der Saison in Bestbesetzung antreten. Das zahlte sich aus.

Die Springer konnten durch zwei Sieg durch Fenja Edel und Reinhard Bose-Schütte konnten die Springer mit 2:0 in Führung gehen. Dies gab den Mitspielern die notwendige Sicherheit im Abstiegkampf. Holger Weber konnte gegen den favoritisierten Gegener am Spitzenbrett ein Unentschieden erzielen und den Vorsprung absichern. Artur Morcinek an Brett 4 sorgte für die Vorentscheidung und baute den Vorsprung durch seinen ersten Saisonsieg aus. Der extra angereiste Jonas Mätzig musste sich kurz danach geschlagen geben. Auch Dieter Amm konnte seine lange Durststrecke beenden und gewinnen. Die Springer lagen nun uneinholbar mit 4,5:1, 5 in Führung. Michael Engelking baute it seinem vierten Sieg in Folge das Ergebnis weiter aus. Nur noch Rudolf Söchtig musste noch mit seinem Gegenspieler kämpfen und schaffte ebenfalls seinen ersten Saisonsieg. Durch den deutlichen Sieg 6,5:1,5 konnte sich die Mannschaft auf Platz 8 verbessern und nach langer Zeit die Abstiegszone verlassen.

Schwarz am Zug kommt in Vorteil

Die 2. Mannschaft der Springer trat gegen den SV Berenbostel 3 an. Die Springer mussten am Sonntagmorgen noch den Ausfall eines Spielers verkraften. Da die Berenbosteler ebenfalls Krankheitsausfälle hinnehmen mussten, konnte nur an 4 Brettern gespielt werden und die Reserve der Springer führte zu Beginn des Mannschaftskampfes bereits  mit 3:1. Lennart Kurzer und Ole Lauken mussten gegen spielstärkere Gegner antreten. Trotz guten Beginns mussten sie sich nach einiger Zeit geschlagen gegeben, so dass es 3:3 stand. An Brett 2 kämpfte Ekrem Valjevac mit seinem Gegner und musste schließlich in ein Remie einwilligen, nachdem die meisten Figuren abgetauscht waren. Beim Stand von 3,5:3,5 musste Philipp Torlée Nervenstärke beweisen, da das Gesamtergebnis vom Ausgang seiner Partie abhing. Durch überlegtes Spiel konnte er seinen Gegner schließlich besiegen und den knappen 4,5:3,5 Sieg sicherstellen.

Jan 142018
 

Die 1. Mannschaft des SV Springe grüßt nach einem Sieg gegen die SF Barsinghausen von der Tabellenspitze in der U20-Bezirksliga. Die 2.  Mannschaft muss sich derzeit mit Platz 8 begnügen. Am ersten Spieltag des neuen Jahres empfing der SV Springe die U20-Mannschaften der SF Barsinghausen und des HSK Lister Turm.

Lennart Kurzer der für das heutige Spiel von der 2. Mannschaft in die erste aufgerückt war konnte den SV Springe nach einem schönen Doppelangriff schnell durch ein Matt mit 1:0 in Führung bringen. Die Springer konnten sich jedoch nicht lange über die Führung freuen, da Max Witte nach der Eröffnung stark unter Druck stand und seinem favoristen Gegner den Sieg überlassen musste. In einer spannenden Partie an Brett 3 konnte sich Ole Lauken durchsetzen, nachdem er zuvor eine Gewinnmöglichkeit in einer verwickelten Stellung verpasst hatte. Sein Gegner konnte sich in der Folge zurückkämpfen und verpasste ebenfalls eine gute Möglichkeit um die Partie zu beenden. Es folgte somit die 2:1 Führung für den SV Springe. An Brett 2 kämpfte noch Philipp Torlée um den Springer Sieg perfekt zu machen. Im Mittelspiel musste er seinem Gegner eine Qualität (Turm gegen Springer) geben. Er bekamm dafür jedoch noch einen Bauern, was sich im weiteren Partieverlauf noch als nützlich erweisen sollte. In einer langen und zähen Partie konnte Philipp dann schließlich die Partie zu seinen Gunsten entscheiden und den Springer 3:1 Sieg perfekt machen.

Zeitgleich spielt die 2. Mannschaft gegen den HSK Lister Turm. Vor Beginn der Partien gingen die Springer durchaus von Siegchancen aus und hofften somit auf die ersten Saisonpunkte. Sein Debüt in der Mannschaft gab Alexander Rumpf. Er musste jedoch in seinem ersten Punktspiel für den SV Springe etwas Lehrgeld zahlen. Durch eine Ungenauigkeit in der Eröffnung konnte sein Gegenspieler einen Königsangriff aufbauen und Alexander dann in der Folge Matt setzen. Zu diesem Zeitpunkt war Magnus Kreipe an Brett 3 mit einem Figurengewinn in die Partie gestartet und konnte in der Folge weitere Figuren seines Gegners abtauschen. Jedoch vergaß er einen Damentausch vorzunehmen, so dass die gefährlichste Figur des Gegners auf dem Brett blieb, Dennoch hofften die Mannschaftkameraden auf einen Ausgleich. An Brett 1 kam Louis Philipp nach einem Fehler in der Eröffnung nur mühsam ins Spiel. Er konnte sich jedoch bis ins Endspiel kämpfen, so dass auch diese Partie noch  nicht entschieden war. Kevin Nguyen an Brett 2 kam nach einem Figurenverlust immer besser ins Spiel und konnte den verlorenen Läufer zurückgewinnen und seinen Gegner stark unter Druck setzen, so dass die Springer insgesamt gesehen noch Siegchancen hatten. Dann wendete sich jedoch zunächst an Brett 3 das Blatt und Magnus musste im Verlauf seiner Partie ein Matt hinnehmen. Auch Louis an Brett 1 musste sich seinem Gegener nach einer Ungenauigkeit geschlagen geben und das, obwohl beide Spieler nur noch König und Dame auf dem Brett hatten. Etwas zählbares konnte lediglich Kevin beitragen, der sich mit seinem Gegner auf Remie  verständigte, so dass am Ende eine 0,5:3,5 Niederlage zu verzeichnen war.

Da jedoch bei fast allen Partien die Springer ihre Chancen hatten freuen sich beide Mannschaften schon auf die nächsten Spiele.