Michael Engelking

Feb 232020
 
Schwarz setzt in Kürze Matt

Die 2. Jugendmannschaft des SV Springe trat heute in Barsinghausen an. Das erste Spiel in diesem Jahr hatten die Springer gegen die 1. Mannschaft der SF Barsinghausen deutlich verloren. Nun trafen die beiden zweiten Mannschaften aufeinander.

Zum ersten Mal in der Saison hatten die Springer keinen Ausfall an den ersten drei Brettern zu verzeichnen und waren deshalb favorisiert. Bereits nach relativ kurzer Spielzeit konnte Ole Lauken souverän an Brett 3 die Springer mit 1:0 in Führung bringen. Ebenfalls mit den weißen Steinen spielte Louis Philipp an Brett 1. Louis konnte sich eine gute Stellung erarbeiten und den Gegner unter Druck setzen. Nachdem der Gegner eine Gegenchance ausgelassen hatte, wandelte der Springer einen Bauern in eine Dame um und setzte den Gegner dann in wenigen Zügen Matt. Somit hatten der SV Springe 2 ein Unentschieden sicher.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20200223_002.jpg
Schwarz fängt die Dame

An Brett 4 spielt Henry Piechot mit schwarz. Er konnte früh einen Bauern gewinnen. In der Eröffnung versuchte der Gegner dann durch ein Figurenopfer in Vorteil zu kommen. Dies gelang ihm nicht, so dass Henry mit einer Mehrfigur weiterspielen konnten. Er nutzt den Vorteil aus und setzte seinen Gegner unter Druck. Später gab er diesen Vorteil zurück, um etwas später einen Bauern in eine Dame verwandeln zu können. Dann konnte Henry seinen ersten Sieg in der Jugendmannschaft perfekt machen und die Springer uneinholbar mit 3:0 in Führung bringen.

Den 4:0 Endstand stellte Magnus Kreipe an Brett 2 sicher. Durch eine schöne Kombination konnte er die Dame seiner Gegnerin in die Falle locken, so er für seinen Turm die Dame erhielt. Im Anschluss spielt er die Partie konsequent zu Ende, so dass die Revanche gegen die 2. Mannschaft der Barsinghäuser gelang.


Feb 162020
 

Am letzten Sonntag stand für den SV Springe erneut ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Die 2. Mannschaft hatte spielfrei und hat ihr ersten Spiel in der Aufstiegsrunde am 01.03.2020.

Schwarz am Zug steht überlegen

Die Fahrt führte die Springer zum SC Hämelerwald, der tief im Abstiegskampf steckt. Aufgrund einiger Ausfälle traten die Springer mit einigen Ersatzspielern an. Das zahlte sich nach kurzer Zeit aus, den Albert Amelin zwang seinen Gegner an Brett 7 bereits nach 13 Zügen und einer Spielzeit von etwa 30 Minuten zur Aufgabe. Dies beflügelte auch Schachfreund Valjevac am achten Brett, der seinen Gegner mit einem plötzlichen Mattangriff überraschte und die Springer mit 2:0 in Führung brachte.

Holger Weber an Brett 4 konnte früh in der Eröffnung einen Bauern gewinnen. Durch konsequentes Spiel musste der Gegner noch einen weiteren Bauern geben und schließlich in unterlegener Stellung aufgeben. Durch die deutliche 3:0 Führung war der von den Springern zu Saisonbeginn angestrebte Klassenerhalt in greifbarer Nähe. Reinhard Bode-Schütte und Michael Engelking stellten mit jeweils einem Remie sicher, dass mindestens ein Unentschieden und der Klassenerhalt sicher war.

Zu diesem Zeitpunkt stand Stefan Gandyra vielversprechend und Dieter Amm an Brett 2 stark unter Druck. Schließlich musste der Springer am zweiten Brett dem Eröffnungsnachteil Tribut zollen und der SC Hämelerwald verkürzte auf 4:2. Artur Morcinek am dritten Brett versuchte mit einem Angriff auf den König, seine Gegnerin unter Druck zu setzen. Nachdem die Attacke fehlschlug, verlor er eine Qualität und kämpfte sich ins Endspiel.

Stefan Gandyra konnte schließlich seinen Bauern- und Stellungsvorteil souverän ausspielen und den Sieg der Springer sicherstellen. So fiel es schließlich nicht mehr ins Gewicht, dass die Partie an Brett 3 am Ende noch verloren ging. Mit einem 5:3 Sieg kehrte der SV Springe heim.

Da der SV Berenbostel 2 ebenfalls mit 5:3 gewann, konnten die Springer den überraschenden 2. Platz verteidigen.

Jan 122020
 

Das erste Spiel im Jahr 2020 bestritt die 2. Jugendmannschaft des SV Springe. Zu Gast war die 1. Mannschaft der Schachfreunde Barsinghausen.

Die Springer mussten vor Spielbeginn noch einen Ausfall eines Spielers hinnehmen, so dass bereits vor dem Start des Mannschaftskampfes die Barsinghäuser in Führung lagen. Henry Piechot konnte seine Partie längere Zeit ausgeglichen gestalten. Er kam aber schließlich unter Druck und musste sich seiner Gegnerin geschlagen geben.

An Brett 3 kam Lennart Kurzer gut ins Spiel. Es gelang ihm ein vorteilhafte Stellung herauszuspielen. Er verpasste aber die Chance sich einen größeren Vorteil herauszuspielen, so dass der Gegner sich in die Partie zurückkämpfen konnte. Dies führte schließlich dazu, dass Lennart trotz des anfänglichen Vorteils die Partie noch verlor.

Magnus Kreipe an Brett 1 brachte kurz nach der Eröffnung einen Bauern weit ins gegnerische Lager. Es gelang dem Gegenspieler aber den Bauer vor der Umwandlung zu stoppen und dann die Partie zu gewinnen.

Trotz der zum Teil vielversprechenden Stellungen mussten die Springer eine deutliche 0:4 Niederlage hinnehmen.