Mrz 122017
 

Am Sonntag empfingen die beiden U20 Mannschaften die Gästen vom SK Neustadt und Eystruper SK. Dabei traf die erste Mannschaft auf den SK Neustadt gegen den die Reserve ein Unentschieden erzielt hatte. Aus diesem Grunde rechneten sich Albert Amelin, Louis Philipp, Philipp Torlée und Lennart Kurzer gute Chancen auf einen Sieg aus. Diese vergrößten sich gleich zu Beginn, da die Gäste nur zu dritt anreisten und die Springer somit kampflos durch Lennart mit 1:0 in Führung gingen. An Brett 1 konnte Albert seinem stärker eingeschätzten Gegner trotz eines verlorenen Bauern ein Unentscheiden abtrotzen. Kurze Zeit später gewann Louis eine Figur und brachte die Mannschaft somit in eine konfortable Lage. Jedoch konnte der Gegner eine Ungenauigkeit zum Mattangriff nutzen und schaffte somit den überraschenden Ausgleich zum 1,5:1,5. An Brett 3 erkämpfte Philipp ein Unentschieden, so dass das Endergebnis 2:2 lautete.

Zeitgleich spielte die 2. Mannschaft gegen Eystrup. Hier hoffte die 2. Mannschaft auf den ersten Saisonsieg. An Brett 2 startete Ole Lauken furios. Er konnte bereits in der frühen Phase der Partie die Dame seines Gegners gewinnen und dann ungefährdet die Springer in Führung bringen. Später stellte er jedoch fest, dass er ein frühzeitiges Matt verpasst hatte. An Brett 4 spielte Magnus Kreipe eine starke Eröffnung und stand überlegen. Trotz des guten Spiels übersah er einen Figurenverlust und kämpfte anschließend noch verbissen um ein Remie. Der Gegner konnte jedoch mit der gewonnenen Figur die Partie für sich entscheiden. Max Witte spielte am ersten Brett mit Schwarz und konnte sich eine ausgeglichene Stellung erarbeiten, in der er etwas mehr Möglichkeiten hatte. In der noch recht unübersichtlichen Stellung einigte er sich dann mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. In einer sehr abwechselungsreichen Partie konnte Kevin Nguyen nach der Eröffnung eine Figur gewinnen und das Spiel zunächst kontrollieren. Da es dem Gegner jedoch gelang eine offene Linie mit Turm und Dame zu besetzen geriet er stark unter Druck und büßte seinen Vorteil wieder ein. Als sich die Möglichkeit zum Gegenangriff bot, konnte er seinerseits wieder den Gegner unter Druck setzen. In dieser nervenaufreibenden Situation übersah er dann jedoch den möglichen Gewinnzug. Als er den Zug dann zu einem späteren Zeitpunkt der Partie ausführte, geriet er ins Hintertreffen. Am Ende schien er auf verlorenem Posten um eine Remie zu kämpfen, jedoch fiel der Gegner am Schluss auf eine Pattfalle herein und Kevin konnte sich zum Remie gratulieren lassen. Der 2:2 Endstand war gesichert.

 

Feb 262017
 

Heute stand für die U20-Mannschaft ein Auswärtsspiel beim SK Neustadt an. Von den beiden Springer Teams hatte die erste Mannschaft spielfrei.

Max Witte, Ole Lauken, Lennart Kurzer und Magnus Kreipe machten sich um 9.00 Uhr auf den Weg nach Neustadt. Die Mannschaft hoffte auf ein gutes Ergebnis und eventuell den ersten Saisonsieg. In Neustadt angekommen, stand für Springer fest, dass sie 0:1 in Führung gehen werden, da der Gastgeber einen Ausfall zu beklagen hatte und somit nur zu dritt antrat. Den kampflosen Sieg fuhr Magnus ein, der die Partien seiner Mannschaftskameraden verfolgte. Er sah, dass alle Springer die Eröffnung gut spielten und die Partien zunächst mindestens ausgeglichen gestalten konnten. Durch sein Angriffsspiel setzte Ole seinen Gegner unter Druck. An Brett 1 übersah Max die Gefahr, die von einem Bauernvorstoß des Gegners ausging und kam plötzlich in eine passive Stellung. Lennart verlor zwar zunächst einen Bauern, konnte aber in der Folge einen Angriff auf den gegnerischen König starten und seinen Gegner in Bedrängnis bringen. Durch diesen Druck gewann er einen Turm und setzte weiter bis zum Matt des Gegners nach. Der SV Springe II ging mit 0:2 in Führung. Das Unentschieden war sicher. Durch einen etwas ungenauen Turmzug kam Ole widererwarten plötlich stark unter Druck und musste in der Folge die Partie verloren geben. Am Spitzenbrett versuchte sich Max aus der gedrückten Stellung zu befreien. Dabei gingen jedoch ein paar Bauern verloren und der Gegner konnte diesen Vorteil zum Sieg nutzen. Mit dem 2:2 konnte sich die Springer Reserve in der Tabelle verbessern und erwartet nun am nächsten Spieltag den Eystruper SK.

Feb 182017
 

U14 Mannschaft gewinnt 4:0.

Am heutigen Samstag spielte die U14-Mannschaft des SV Springe gegen die Gäste von der SG Garbsen/Marienwerder. Die Gäste hatten bisher alle ihre Spiel deutlich verloren, so dass die Springer als Favoriten galten.

Schwarz (Lennart) zieht und setzt Matt

Der Beginn der meisten Partien gestaltete sich ausgeglichen und die Gäste hatten durchaus ihre Möglichkeiten, die sie jedoch nicht nutzten. Mit zunehmender Spieldauer setzten sich die Springer jedoch durch. Den Anfang machte Ole Lauken der zunächst eine Figur gewann und dann zum Königsangriff überging. Nachdem einem vermeintlichen Figurentausch konnte Ole seinen Gegner Schachmatt setzen und die Springer in Führung bringen. Dieser erste Punkt gab seinen Mannschaftskameraden die notwendige Sicherheit. Einige Zeit später konnte Lennart Kurzer die Springer mit 2:0 in Führung bringen, nachdem er ein schönes Matt dem Springer gefunden hatte. Zu diesem Zeitpunkt machte sich die Mannschaft große Hoffnungen auf den Sieg, da Theo Hochmann eine Dame gegen einen Springer gewonnen hatte. Er nutzte die vorhadenene materielle Überlegenheit und setzte seine Gegnerin Matt. Der Sieg der U14-Mannschaft war damit sichergestellt. Als letztes spielte noch Albert Amelin. Auch er konnte seinen Gegner einige Zeit später Mattsetzen, nachdem er durch ein Abzugsschach zunächst die Dame gewann.

 

Feb 122017
 

An diesem Spieltag in der U20-Bezirksjugendliga trafen die beiden Springer Jugendmannschaften aufeinander. Als Favorit ging die 1. Mannschaft ins Rennen, die mit Ole Lauken verstärkt wurde. Zur Überraschung der Trainer sah es eine Zeit lang nach einem Erfolg der Reserve aus, obwohl diese auf Max Witte verzichten musste.

Schwarz (Magnus) zieht und gewinnt sofort

Die Partie an Brett 4 endet als erstes. Theo Hochmann konnte Ole Lauken in große Schwierigkeiten bringen. Durch eine Unaufmerksamkeit konnte Theo zwei Türme gewinnen und den Gegner stark unter Druck setzen. Ole griff die Königsstellung seines Gegners an und konnte in der Folge von der Berüht-Geführt-Regel profitieren. Theo, der jüngste Spieler des SV Springe, berührte mit seinem Läufer einen Bauern und musste diesen nehmen. Dadurch entstand ein einzügiges Schachmatt, das sich Ole nicht nehmen ließ und die 1. Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Kurze Zeit später baute Louis Philipp gegen Lennart Kurzer durch einen überzeugenden Sieg die Führung aus und alles deutete auf einen deutlichen Sieg der Favoriten hin. An Brett 3 kam Magnus Kreipe gegen Philipp Torlée immer besser ins Spiel und konnte die Königsstellung angreifen. Auch am Spitzenbrett konnte der Spieler der 2. Mannschaft seinen Kontrahenten in große Schwierigkeiten bringen. Kevin Nguyen konnte sich in der Eröffnung besser als Albert Amelin entwickeln und nach der Rochade schneller zum Angriff übergehen. Er fesselte den Springer an den König und Albert kam ins Schwitzen. Alles in allem sah es nun nach einem Unentschieden aus. Jedoch fand Kevin nicht den richtigen Zug um den gefesselten Springer zu gewinnen, so dass er sich mit dem Rückgewinn eines Bauern begnügen musste. Zwischenzeitlich konnte Magnus durch ein ersticktes Matt zum 1:2 verkürzen. Albert gewann dann gegen Kevin, so dass am Ende der erwartete Sieg der 1. Mannschaft zu vermelden war.

Jan 082017
 

Am heutigen Sonntagmorgen eröffnete die U20-Mannschaft das Schachjahr für den SV Springe mit einem Nachholspiel gegen die Schach-Drachen Isernhagen. Das Heimspiel begann pünktlich um 10 Uhr im Tennisheim. Da die Gäste nicht alle vier Bretter besetzen konnten, hofften die Springer auf eine Überraschung gegen die spielstarken Schach-Drachen. Die 1:0 Führung hatte einige Zeit bestand. Es zeichnetet sich jedoch ab, dass die Partie an Brett 1 auf Dauer verloren gehen würde. Trotz längeren Kampf konnte Albert Amelin die Partie nicht mehr retten und die Gäste glichen aus. Max Witte, der an diesem Tag in der 1. Mannschaft mitspielte, erreichte ein Unentschieden, so dass das Ergebnis des Mannschaftskampfes nun von der letzten Partie abhing. Philipp Torlée stand gegen seinen favorsierten Gegner aktiv und beschäftigte diesen in der Verteidigung. Eine kleine Ungenauigkeit brachte seinen Gegenspieler wieder zurück in die Partie. Plötzlich schien sich das Blatt zu wenden und Philipp drohte in Nachteil zu geraten. Durch eine geschickte Abwicklung im Endspiel konnte er dann das Remie und damit auch einen Mannschaftspunkt sichern.