Feb 232020
 
Schwarz setzt in Kürze Matt

Die 2. Jugendmannschaft des SV Springe trat heute in Barsinghausen an. Das erste Spiel in diesem Jahr hatten die Springer gegen die 1. Mannschaft der SF Barsinghausen deutlich verloren. Nun trafen die beiden zweiten Mannschaften aufeinander.

Zum ersten Mal in der Saison hatten die Springer keinen Ausfall an den ersten drei Brettern zu verzeichnen und waren deshalb favorisiert. Bereits nach relativ kurzer Spielzeit konnte Ole Lauken souverän an Brett 3 die Springer mit 1:0 in Führung bringen. Ebenfalls mit den weißen Steinen spielte Louis Philipp an Brett 1. Louis konnte sich eine gute Stellung erarbeiten und den Gegner unter Druck setzen. Nachdem der Gegner eine Gegenchance ausgelassen hatte, wandelte der Springer einen Bauern in eine Dame um und setzte den Gegner dann in wenigen Zügen Matt. Somit hatten der SV Springe 2 ein Unentschieden sicher.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20200223_002.jpg
Schwarz fängt die Dame

An Brett 4 spielt Henry Piechot mit schwarz. Er konnte früh einen Bauern gewinnen. In der Eröffnung versuchte der Gegner dann durch ein Figurenopfer in Vorteil zu kommen. Dies gelang ihm nicht, so dass Henry mit einer Mehrfigur weiterspielen konnten. Er nutzt den Vorteil aus und setzte seinen Gegner unter Druck. Später gab er diesen Vorteil zurück, um etwas später einen Bauern in eine Dame verwandeln zu können. Dann konnte Henry seinen ersten Sieg in der Jugendmannschaft perfekt machen und die Springer uneinholbar mit 3:0 in Führung bringen.

Den 4:0 Endstand stellte Magnus Kreipe an Brett 2 sicher. Durch eine schöne Kombination konnte er die Dame seiner Gegnerin in die Falle locken, so er für seinen Turm die Dame erhielt. Im Anschluss spielt er die Partie konsequent zu Ende, so dass die Revanche gegen die 2. Mannschaft der Barsinghäuser gelang.


Feb 162020
 

Am letzten Sonntag stand für den SV Springe erneut ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Die 2. Mannschaft hatte spielfrei und hat ihr ersten Spiel in der Aufstiegsrunde am 01.03.2020.

Schwarz am Zug steht überlegen

Die Fahrt führte die Springer zum SC Hämelerwald, der tief im Abstiegskampf steckt. Aufgrund einiger Ausfälle traten die Springer mit einigen Ersatzspielern an. Das zahlte sich nach kurzer Zeit aus, den Albert Amelin zwang seinen Gegner an Brett 7 bereits nach 13 Zügen und einer Spielzeit von etwa 30 Minuten zur Aufgabe. Dies beflügelte auch Schachfreund Valjevac am achten Brett, der seinen Gegner mit einem plötzlichen Mattangriff überraschte und die Springer mit 2:0 in Führung brachte.

Holger Weber an Brett 4 konnte früh in der Eröffnung einen Bauern gewinnen. Durch konsequentes Spiel musste der Gegner noch einen weiteren Bauern geben und schließlich in unterlegener Stellung aufgeben. Durch die deutliche 3:0 Führung war der von den Springern zu Saisonbeginn angestrebte Klassenerhalt in greifbarer Nähe. Reinhard Bode-Schütte und Michael Engelking stellten mit jeweils einem Remie sicher, dass mindestens ein Unentschieden und der Klassenerhalt sicher war.

Zu diesem Zeitpunkt stand Stefan Gandyra vielversprechend und Dieter Amm an Brett 2 stark unter Druck. Schließlich musste der Springer am zweiten Brett dem Eröffnungsnachteil Tribut zollen und der SC Hämelerwald verkürzte auf 4:2. Artur Morcinek am dritten Brett versuchte mit einem Angriff auf den König, seine Gegnerin unter Druck zu setzen. Nachdem die Attacke fehlschlug, verlor er eine Qualität und kämpfte sich ins Endspiel.

Stefan Gandyra konnte schließlich seinen Bauern- und Stellungsvorteil souverän ausspielen und den Sieg der Springer sicherstellen. So fiel es schließlich nicht mehr ins Gewicht, dass die Partie an Brett 3 am Ende noch verloren ging. Mit einem 5:3 Sieg kehrte der SV Springe heim.

Da der SV Berenbostel 2 ebenfalls mit 5:3 gewann, konnten die Springer den überraschenden 2. Platz verteidigen.

Jan 122020
 

Das erste Spiel im Jahr 2020 bestritt die 2. Jugendmannschaft des SV Springe. Zu Gast war die 1. Mannschaft der Schachfreunde Barsinghausen.

Die Springer mussten vor Spielbeginn noch einen Ausfall eines Spielers hinnehmen, so dass bereits vor dem Start des Mannschaftskampfes die Barsinghäuser in Führung lagen. Henry Piechot konnte seine Partie längere Zeit ausgeglichen gestalten. Er kam aber schließlich unter Druck und musste sich seiner Gegnerin geschlagen geben.

An Brett 3 kam Lennart Kurzer gut ins Spiel. Es gelang ihm ein vorteilhafte Stellung herauszuspielen. Er verpasste aber die Chance sich einen größeren Vorteil herauszuspielen, so dass der Gegner sich in die Partie zurückkämpfen konnte. Dies führte schließlich dazu, dass Lennart trotz des anfänglichen Vorteils die Partie noch verlor.

Magnus Kreipe an Brett 1 brachte kurz nach der Eröffnung einen Bauern weit ins gegnerische Lager. Es gelang dem Gegenspieler aber den Bauer vor der Umwandlung zu stoppen und dann die Partie zu gewinnen.

Trotz der zum Teil vielversprechenden Stellungen mussten die Springer eine deutliche 0:4 Niederlage hinnehmen.

Sep 232019
 

Am 22.09.2019 startete die neue Saison für die Schachjungend. Die 2. Mannschaft hatte in der Berzirksliga spielfrei und hat ihr erstes Spiel am 10.11.2019.

Weiß zieht und kommt in Vorteil

In der Jugendlandesklasse ging es für die vierer Mannschaft nach Verden. Es wurden 2. Runden gegen die 1. und 2. Mannschaft des SK Verden gespielt.
Der Saisonstart gegen den SK Verden verlief vielversprechend. Ole Lauken konnte seinen Gegner nach der Eröffnung unter Druck setzen und einen Bauern gewinnen und seine Stellung weiter verbessern. An Brett 3 kam Magnus Kreipe nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung immer besser ins Spiel. Im Turmendspiel bot sich ihm die Möglichkeit durch eine Fesselung in Vorteil zu kommen. Philipp Torlée kam an Brett 2 unter Druck. Der Gegner konnte nach einer Linienöffnung mit Turm und Dame angreifen. Durch geschicktes Spiel konnte er den starken Angriff überstehen und ein Remie errreichen.

Weiß zieht und dreht die Partie

Albert Amelin am Spitzenbrett erzielte nach einer dreifachen Stellungswiederholung ebenfalls ein Unentschieden. Ole konnte zuvor leider seine gute Ausgangsposition durch eine Unaufmerksamkeit nicht nutzen und wurde von seinem Gegner Matt gesetzt. An Brett 3 verfolgte Magnus seinen Plan eine Fesselung auszunutzen nicht mit letzter Konsequenz und mußte sich dann im Endspiel geschlagen geben. Am Ende ging der Saisonstart mit 1:3 verloren.

Nach einer halbstündigen Pause startete die zweite Runde. Ole hatte seine Erstrundenniederlage nicht verkraftet, was sich in seinem Spiel bemerkbar machte, so dass er dieses nicht zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Kurze Zeit später konnte Magnus jedoch den Ausgleich erzielen und seinen Gegner Matt setzen. An Brett 2 konnte Philipp in Vorteil kommen, so dass Albert an Brett 1 erneut durch eine Stellungswiederholung ein Remie sicherte. Erwartungsgemäß konnte Philipp den Vorteil nutzen und die Partie für sich entscheiden und den ersten Saisonsieg sicherstellen.

Mrz 242019
 

Am vorletzten Spieltag der Saison trat die 1. Mannschaft des SV Springe beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Gretenberg an. Mit einem Sieg bestand die Möglichkeit den Klassenerhalt sicherzustellen.

Der Start in den Mannschaftskampf gestaltet sich vielversprechend. Stefan Gandyra konnte die Springer früh mit 1:0 in Führung bringen. Holger Weber erarbeitete sich an Brett 4 eine gute Stellung und konnte seinen Gegner unter Druck setzen. Reinhard Bode-Schütte kam in der Eröffnung in unbekanntes Fahrwasser. Nachdem er einen vermeintlichen Bauerngewinn nicht angenommen hatte, entwickelte sich in der Folge eine ausgeglichene Stellung. Aufgrund des Gleichgewichtes endete die Partie untentschieden.

An Brett 3 erzeugt Artur Morcinek bereits in der Eröffnung vielfältige Verwicklungen. Es bestand somit sowohl für ihn als auch für seinen Gegner die Möglichkeit bereits zu einem frühen Zeitpunkt in entscheidenden Vorteil zu kommen. Nachdem Holger Weber seine Stellung weiter verbessert hatte, schien der zweite Sieg an diesem Tag nur noch eine Frage der Zeit zu sein. In der Folge entschied sich Michael Engelking seinem Gegener in ausgeglichener Stellung Remie anzubieten, so dass die Springer mit 2:1 in Führung lagen. Auch an den übrigen Brettern sah insgesamt vielversprechend aus.

Zur Überraschung seiner Mitspieler vergab Holger Weber die Gelegenheit die Springer vorentscheidend in Führung zu bringen. Dem Gegner gelang es sein König wieder in Sicherheit zu bringen. Es entwickelte sich dann noch ein längerer Schlagabtausch, der am Ende unentschieden endete. In der Zwischenzeit hatte auch Dieter Amm ein Remie zum Ergebnis beigesteuert. In der komplizierten Stellung an Brett 3 gelang es dem Gegner von Artur Morcinek einen Vorteil zu erreichen, so dass sich der Springer geschlagen geben musste. Da auch Rudolf Söchtig überraschend in Nachteil geriet konnte der SV Gretenberg mit 4:3 in Führung gehen. Nun lag die ganze Last auf Fenja Edel, die mit einem Sieg noch das Unentschieden sichern konnte. Nachdem sie sich aus einer etwas schlechteren Stellung befreien konnte, gelang es ihr kurz vor dem beginnenden Endspiel eine Figur zu gewinnen. Aufgrund des weiteren Partieverlaufs musste sie aber am Ende in ein Remie einwilligen, so dass die Springer unglücklich mit 3,5:4,5 verlor.

Da die ebenfalls abstiegsgefährdeten SF Suligen beim SK Neustadt ein Unentschieden erreichen konnten, konnten diese den Punkterückstand auf den SV Springe ausgleichen. Nur Dank der besseren Brettwertung sind die Springer noch nicht auf einem Abstiegsplatz. Am letzten Spieltag werden die Springer gegen den Tabellenzweiten antreten müssen, so dass die Sulinger noch Hoffnung auf Rettung haben.

Die 2. Mannschaft trat beim Tabellenführer der Kreisklasse West, den SF Mühlenberg 2, an. Mit einem überraschend deutlichem 5,5:2,5 Auswärtssieg konnte sich die Springer Reserve durchsetzen. In einigen turbulenten Partien konnten die Jugendlichen mit 4 Siegen den entscheidenden Beitrag zum Erfolg leisten. Lediglich Max Witte an Brett 5 musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Siege verbuchten Philipp Torlée, Albert Amelin, Louis Philipp und Magnus Kreipe. Hans-Jürgen Meyer gewann ebenfalls und das Remie von Holger Thran sorgte für den 5,5:2,5 Auswärtssieg.